Zeit und Leben

 

Die Zeit gleitet, stetig aber nicht fühlbar, Tag und Nacht

 

Ich merke sie an mir vorübergleiten,

 

Ich stehe am Strom der Zeit.

 

Bin ich der Punkt am Ufer

 

oder ziehen die Orte am Fluss entlang?

 

 

Es ist die Bewegung, die unser Leben bestimmt.

 

Veränderungen geschehen

 

Sicht und Blickwinkel verändern den Eindruck

 

 

Mein Ich verändert sich

 

Mein Körper wird älter,

 

Stetigkeit weicht der Beweglichkeit

 

Reaktionen werden langsamer.

 

 

Reife und Erfahrung sind die Tugenden,

 

auf die man setzt.

 

Aber auch jetzt ist die Hoffnung da!

 

 

Die Hoffnung auf Gnade,

 

auf Ruhe und Erfüllung,

 

auf Vollendung in Frieden.

 

 

Mein Geist möge sich erfüllen

 

In Veränderung und Teilnahme am Leben

 

dies sind Wunsch und Hoffnung an die Zukunft.

 

 

Der Blick auf das Wesentliche,

 

die Überlegung vor dem Wort

 

geben dem Ganzen eine Abrundung.

 

Glaube gewinnt an Bedeutung

 

Werte unserer Vorfahren bestätigen unser Tun

 

Groß ist das Wirken der Natur!