Impressionen

 

Sommer im Garten

 

Der frühe Morgen lockt mich in den Garten der Stadt

mein Garten, unser Garten

kein Garten der absoluten Ruhe, aber der Erholung

kein verborgener Garten, sondern ein „öffentlicher“ Garten für uns und die Anwohner

aber doch ein Rückzugsgebiet für das Private.

Ein kleiner Park für manche Vögel und Tiere und ein Refugium für allerlei Wesen, mit denen man gerne lebt.

Der große Baum als Herrscher und Versorger, Schatten- und Sauerstoffspender für die uns Menschen des Stadtlebens.

Die kleinen Pflanzen, die sich dem Baum unterordnen zu einer Symbiose von Pflanze, Tier und Mensch.

Jedes Lebewesen verlangt Beachtung und schenkt uns die Schönheit seines Wesens.

Zu jeder Zeit aber auch ein anderes Gesicht, wie jedes Lebewesen, das atmet.

Wir leben in diesem Umfeld, das uns selbst zu eigener Art und eigenem Wesen erzieht.

Garten, ich möchte dich nicht missen!