Frühlingserwachen

 

In dieser frischen Zeit des Frühlings

riecht die Welt nach Neuem

es bahnt sich Veränderung an,

die Lethargie des Winters ist vergangen.

 

Vorbei ist alles Gerede über Veränderung,

die Natur verändert sich selbst.

Ich glaube an die natürlichen Kräfte

des Entstehens und des Erwachens.

 

Aus Kleinem wird Großes

aus Samen wird der Spross,

wieder und wieder das gleiche Aufkeimen.

 

Aufatmen und Leben

ohne Wenn und Aber!

 

Der Sturm des Neuen verbläst alle Zweifel.

Vergessen ist die Ungewissheit des Bestehenden

Abgelöst von der Zuversicht des Wachsens.

 

Bunt ist die Welt des Entstehens,

blumig der Duft des Seins.